Äußerer Matthäusfriedhof

Seit Juni 2013 hat das Umweltzentrum Dresden die Trägerschaft für den entwidmeten Äußeren Matthäusfriedhof in der Dresdner Friedrichstadt im Rahmen eines Erbbaurechtes für 30 Jahre übernommen. Der Friedhof ist heute eine grüne Oase mitten im Gewerbegebiet, bietet Raum für Pflanzen, Tiere und ist Verwirklichungs- und Rückzugsort für Besucher.

2015 öffnete das Umweltzentrum den Friedhof für Frauen und Kinder, die bei hochsommerlichen Temperaturen im gegenüberliegenden Flüchtlingslager ohne Schutz vor der Sonne ausharren mussten. Sie fanden Erholung unter alten Bäumen und auf Flächen, die nie mit Gräbern belegt waren. Aus dieser Geste entwickelten sich die ABC-Tische, an denen sich Ehrenamtler mit den Geflüchteten austauschten, Sprache vermittelten und so einen wichtigen Schritt zur Integration leisteten.

Heute gibt es etliche Projekte zu den Themen Friedhofspflege, kulturelles Erbe, Friedensarbeit und Naturschutz. Zu tun gibt es genug. Interessant für uns ist die Vielfalt der Kriegsgräberanlagen auf dem Äußeren Matthäusfriedhof. Zu ihnen zählen die deutschen Soldatengräber beider Weltkriege, die Gräber sowjetischer Zwangsarbeiter, das Sammelgrab für die Opfer der Luftangriffe 1945 auf Dresden und das Grab des Widerstandskampfers Emerich Ambros.

Mehr dazu hier: www.uzdresden.de/en/projekte/stadtteilarbeit/matthaeusfriedhof